Der blutige Pfad Gottes 2

Satte 10 Jahre sind vergangen seit uns Regiedebütant Troy Duffy mit „Der blutige Pfad Gottes“ einen echten Kultfilm bescherte, der sich auch heute noch einer großen Fangemeinde erfreut. Duffy schafft es in der Zwischenzeit nicht, einen weiteren Film zu realisieren und avancierte in Hollywoodkreisen bereits zur Lachnummer. Nun ist es endlich soweit, die insgesamt 2. Regiearbeit ist im Kasten. Mit diesem Sequel will Duffy wieder an die Erfolge der MacManus-Brüder anknüpfen.

Der Film spielt 8 Jahre nach der öffentlichen Exekutierung des Mafia-Bosses Yakavetta im Gerichtssaal am Ende des ersten Teiles. Die MacManus-Brüder (Sean Patrick Flanery, Norman Reedus) sind nach ihrem letzten Coup in ihrer Heimat Irland untergetaucht. Sie verdienen sich gemeinsam mit ihrem Vater als einfache Schafhirte ihre Brötchen und führen ein gottesfürchtiges Leben. Eines Tages jedoch gibt es schlechte Kunde aus Übersee. Ein bekannter Priester wurde ermordet, der Täter ließ es so aussehen, als wäre es eine Tat der Brüder. Die „Heiligen“ schwören Rache und machen sich schwer bewaffnet auf nach Boston, um die Verbrecher zur Strecke zu bringen. Geradewegs laufen sie in eine Falle der Mafia, die nur darauf wartet, die beiden Brüder endlich zur Strecke zu bringen. Inzwischen versucht die Polizei mit den Cops Dolly, Duffy und Greenly den Priestermord aufzuklären. Unterstützt werden sie von der sexy FBI-Agentin Eunice Bloom (Julie Benz). Boston erwartet die Ankunft der „Heiligen“, doch die Verbrecher sind dieses Jahr auf die beiden Brüder vorbereitet.

10 Jahre mussten die Fans auf den zweiten blutigen Rachefeldzug der MacManus-Brüder gegen das Verbrechen warten. Positiv ist hierbei auf jeden Fall, dass die Darsteller des ersten Teils größtenteils wieder mit dabei sind. Auch wenn besonders die MacManus-Brüder ziemlich in die Jahre gekommen sind und scheinbar mehr mit dem eigenen Gewicht zu kämpfen haben, als mit den Gegnern, kann man sich eine Fortsetzung ohne die zwei Brüder einfach nicht vorstellen. Weichen musste dafür jedoch Willem Dafoe, der im ersten Teil eine tragende Rolle spielte. Er macht Platz für Julie Benz (bekannt aus Dexter), die als sexy FBI-Agentin aber auch eine gute Figur abliefert. Storytechnisch gibt es ebenso nicht viel Neues. Die MacManus-Brüder räumen wieder die Verbrecher in Boston aus dem Weg. Dabei werden die Actionszenen wie im ersten Teil in einer Rückschau gezeigt. Die Polizei ermittelt am Tatort und nach und nach sieht der geneigte Zuschauer, was sich vorher wirklich abgespielt hat. Dieses Konzept kann vielleicht die ersten paar Minuten unterhalten, läuft sich aber ebenso schnell tot wie im ersten Teil. Besonders in diesen Szenen macht sich das Fehlen des genialen Willem Dafoe doch bemerkbar.

Ansonsten wird das bewährte Strickmuster geboten. Wenig Neuerungen, dafür kompromisslose und harte Aktion gepaart mit der Coolness der MacManus-Brüder und einer dauerhaft derben Wortwahl. Leider wirken die meisten Witze einfach nur stumpf und die Gespräche kommen nicht an den Unterhaltungswert des ersten Teils heran. Trotzdem gefällt der Film insgesamt mit seinem ironischen Unterton und einer Menge schwarzen Humor. Unterstützt werden die Brüder diesesmal vom Mexikaner Romeo (Clifton Collins Jr.), der insgesamt eher blass bleibt und besonders am Ende an den Nerven der Zuschauer zerrt, und vom Vater (Billy Connolly), dessen Kultstatus nicht bezweifelt werden kann.

Angehenden Moralpredigern dürften besonders die fragwürdigen Motive des Films in Erinnerung bleiben. Der blutige Pfad Gottes 2 ist ebenso wie der erste Teil ein Selbstjustizthriller. Religiöser Fanatismus richtet sich gegen das Verbrechen auf der Erde. Die beiden MacManus-Brüder werden als von Gott gesandt dargestellt, um das Unrecht mit Waffengewalt zu bekämpfen und schlechte Menschen zu liquidieren. Unterstützt wird dieses Vorhaben durch die Polizei in Boston und auch die Bevölkerung steht hinter den Brüdern. Diese fragwürdigen Aussagen stoßen bei der FSK sicherlich auf keine Jubelschreie. Dabei ist zu erwähnen, dass alleinig die SPIO-Fassung ungeschnitten ist.

Aufgewärmt ist manchmal besser als gar nix. Fans des ersten Teils erhalten endlich neues Futter für ihren DVD-Player. Duffy kurbelt die bewährte Story des ersten Teils runter, ohne neue Akzente zu setzen. Teil 2 kann leider nicht an den Kultstatus des ersten Teils anknüpfen. Trotzdem kann man dem Film den Unterhaltungswert nicht absprechen. Viel Action, kernige Sprüche machen aus „Der blutige Pfad Gottes 2“ insgesamt trotzdem einen guten Film.

Fazit: Kann nicht an Teil 1 anknüpfen, ist aber dank viel Action und Ironie ein interessantes und unterhaltsames Sequel.

Daher

Meine Wertung: 3,5 /5

Der blutige Pfad Gottes 2, USA 2009, Regie: Troy Duffy; mit: Sean Patrick Flanery, Norman Reedus, Billy Connolly, Julie Benz, Judd Nelson

Trailer:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s